Sie sind hier

Archiv der vergangenen Veranstaltungen aus dem Jahr 2019

Rodrigo Raubein und Knirps sein Knappe

Samstag, 26. Januar 2019
16:00 Uhr
Eintritt: 
3€

 

 

Rodrigo Raubein und Knirps, sein Knappe

Samstag, 2. Februar 2019
16:00 Uhr
Eintritt: 
3€

Wir nehmen eine kleine Buch-Sensation zum Anlass für eine Kinderlesung: Nach vielen Jahren wurde ein Romanfragment von Michael Ende pünktlich zu seinem Jubiläumsjahr (90. Geburtstag) vom wunderbaren Kinderbuchautor Wieland Freund fertig geschrieben. Entstanden ist ein herrlicher kleiner Ritterroman für Kinder ab etwa sechs Jahren: „Rodrigo Raubein und Knirps, sein Knappe.“ Wir lasen, waren begeistert, verspürten Tatendrang, mit diesem Text etwas für Kinder auf die Beine zu stellen und konnten den Schauspieler Petrus Huber für die Idee, eine Kinderlesung zu gestalten, begeistern.

Petrus Huber ist bekannt aus vielen Inszenierungen des Freilandtheaters Bad Windsheim. Darüber hinaus ist er Mitglied des Kommando Grimm-Ensembles in Ansbach, der KAOSS-Theatergruppe und einigem mehr. Die Idealbesetzung für uns, um den Rodrigo-Text zu lesen. Seine Stimme trägt, er hat ein wunderbares Charisma, überzeugen Sie sich selbst!

Zweimal liest er bei uns in den Buchhandlungen eine von Stella Cramer dafür gekürzte Textfassung, - ebenso wird er auf Lesereise durch viele Grundschulen des Landkreises geschickt, so dass einige Hundert Kinder in den Genuss dieser Geschichte kommen werden.

Meisterhaft Erzähltes der Weltliteratur hören

Mittwoch, 20. Februar 2019
19:00 Uhr
Eintritt: 
10€

Es ist wieder soweit - unsere Lesereihe mit Wortkünstler Andreas Ulich aus Bamberg geht weiter. Wieder wird er einen von Stella Cramer ausgesuchten Text lesen, ohne, dass die Zuhörer wissen, was gelesen wird. Ein spannendes Vergnügen, das sich inzwischen großer Beliebtheit erfreut! Das Kriterium für die Textwahl ist einfach: er muss meisterhaft erzählt sein. Wir freuen uns auf zahlreiche neugierige Zuhörer und auf Andreas, der uns mit seiner großartigen Stimme wieder eine Stunde aus der Wirklichkeit heraustragen wird. Entspannung und Entschleunigung pur bei gleichzeitiger Phantasieanregung!

Lauthals leben

Donnerstag, 9. Mai 2019
19:00 Uhr

Lotte ist nicht anders, Lotte ist einfach Lotte. Das sagt Julia Latscha über ihre dreizehnjährige Tochter, die aufgrund eines Sauerstoffmangels bei der Geburt schwerstbehindert ist. Große Teile ihres Gehirns wurden irreversibel zerstört. Lotte macht vor allem eins: Sie brüllt – und zwar Tag und Nacht. Das Leben mit ihrer besonderen Tochter ist für Julia Latscha alles andere als einfach und bringt sie an die Grenzen ihrer physischen und psychischen Belastbarkeit. Und dann ist da auch noch Kasimir, der drei Jahre jüngere Bruder, um den sich die mittlerweile alleinerziehende Mutter auch noch kümmert.

Offen und warmherzig schildert Julia Latscha ihr Leben, das ein permanentes Ringen um Normalität ist. Eine Normalität, die es nicht gibt. Ständige Therapien, der Dauerstreit mit Ämtern und der Krankenkasse, die Suche nach einer geeigneten Schule und die Organisation von Einzelfallhelfern und längerfristigen Betreuern – um Themen wie diese dreht sich der Alltag mit einem schwerstbehinderten Kind.

Doch Julia Latscha gibt sich nicht zufrieden mit der Rolle der bemitleidenswerten Mutter am Rande der Gesellschaft. Mutig begibt sie sich auf abenteuerliche Reisen mit Lotte – auf eine Pilgerfahrt nach Lourdes und zu Schamanen in die Mongolei. Neben der bestmöglichen Fürsorge für Lotte kämpft sie um ihr eigenes Lebensglück. Und um Offenheit in einer Gesellschaft, in der es immer noch viel zu viele Vorbehalte und Berührungsängste gegenüber Menschen mit Behinderung gibt.

Julia Latscha, geboren 1975, arbeitete neben ihrem Studium als Physiotherapeutin in einer Kinderpraxis. Nach der Ausbildung spezialisierte sie sich auf die Therapie für Kinder mit neurologischen Auffälligkeiten. Nach der Geburt ihres zweiten Kindes schloss sie ihr Philosophiestudium ab und wechselte beruflich in den Bildungsbereich. Heute lebt sie mit ihren beiden Kindern in Berlin.

Ihr Buch ist im Droemer Knaur Verlag erschienen.

Diese Veranstaltung wird von der Lebenshilfe und unserer Buchhandlung gemeinsam organisiert und von AKTION MENSCH gefördert, wofür wir uns herzlich bedanken.

Die Veranstaltung findet statt im Speisesaal der Franziskus-Schule, Max-Reger-Weg 4, Bad Windsheim.
Der Eintritt ist frei, Spenden willkommen.

Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste!

 

 

 

 

 

 

Meisterhaft Erzähltes der Weltliteratur hören

Mittwoch, 15. Mai 2019
19:00 Uhr
Eintritt: 
10€

Und wieder kommt Andreas Ulich aus Bamberg und liest einen für die Zuhörer noch unbekannten Text. War es das letzte Mal Jean Pauls Schulmeisterlein Wutz, wird es dieses Mal, soviel sei verraten, igendwie um Mondlandung gehen - eben diese jährt sich ja zum 50. Mal. Viele Autoren haben darüber geschrieben, im Nachhinein, aber auch davor ...! Seien Sie neugierig, dann werden Sie die Lesung bestimmt mit einem großen Schmunzeln im Gesicht genießen.

Jagdfieber in Franken

Mittwoch, 28. August 2019
19:00 Uhr
Eintritt: 
5€

Jagdfieber in Franken! - So heißt eine neue Anthologie des AutorenVerbands Franken e.V., herausgegeben von Norbert Autenrieth • Gerhard Goldmann (Hg).
Die Jagd ist eröffnet! Auf Mücken, Maulwürfe, Wildschweine und anderes Groß- und Kleinge-tier in Frankens Gefilden. Doch nicht nur die Tierwelt ist Ziel des ausgebrochenen Jagdfiebers, weit gefehlt! Man kann auch nach Bäumen jagen, dem Fußball hinterherjagen, dem Schäufele nachjagen, Mitmenschen bejagen… Und was löst menschliches Jagdfieber aus? Natürlich die Liebe und das Geld, aber auch Missgunst und Neid, seltsame Wesen, Vergangenheit und Zukunft, ja sogar Wörter und Zahlen.
In diesem Buch öffnet sich dem Leser ein spannendes, vergnügliches, dramatisches, aber nie verödetes fränkisches Jagdrevier!

Autorinnen und Autoren, in Franken geboren, alteingesessen, nach Franken zugezogen, von dort abgewandert, schreiben Erzählungen, Romane oder Lyrik: Alle haben eine Heimat im Autoren-Verband Franken e.V.

Bei uns lesen die AutorInnen Herta Dietrich und Thomas Spyra (beide Bad Windsheim) und Christa Wagner (Sugenheim) ihre Kurzgeschichten.

Im Anschluß werden kleine Kostproben aus dem beliebten und preisgekrönten Krimi-Klassiker-Kalender (Ars Vivendi Verlag) mit Spannung und Witz serviert, lassen Sie sich überraschen! Wir freuen uns auf einen heimatlich-fränkischen Abend und auf Ihr Kommen.

 

Weltkindertag!

Freitag, 20. September 2019
16:00 Uhr

Zum Weltkindertag wollen wir euch eine wunderschöne neue Ausgabe von "Der kleine Prinz" zeigen. Diese Geschichte ist ein Klassiker für Jung und Alt - es lohnt sich immer wieder, sich daran zu erinnern, oder sie neu zu entdecken und kennenzulernen. Für Kinder ab etwa vier Jahren ist dieses neue Bilderbuch, erschienen bei Mixtvision, geeignet. Nach der Vorstellung kann nach Lust und Laune noch gestöbert werden und wir stellen gerne noch mehr Bilderbücher vor!

Der kleine Prinz
Bitte, mal mir ein SCHAF! Eine Rose, ein Fuchs, ein Pilot und der kleine Prinz. Seine Geschichte fesselt seit Jahrzehnten Menschen aller Altersgruppen. Agnès de Lestrade erzählt in diesem neuen Bilderbuch die berührende und poetische Geschichte kindgerecht nach. Die verträumten Illustrationen von Valeria Docampo machen diese Ausgabe zu einem Must-have für jeden Bilderbuch- Liebhaber.

Der kleine Major Tom - Die Mondmission

Donnerstag, 26. September 2019
16:00 Uhr
Eintritt: 
5€

Der ausgezeichnete Sciencefiction-, Kriminalroman- und Kinderbuchautor Bernd Flessner kommt zu uns und liest anlässlich des Mondlandungs-Jubiläum aus seinem Buch "Der kleine Major Tom - Die Mondmission". Flessner, geboren in Ostfriesland, lebt nach einem Studium der Theater- und Medienwissenschaften, sowie Germanistik und Neueren Geschichte in Erlangen-Nürnberg mittlerweile ganz in unserer Nähe: im mittelfränkischen Uehlfeld. 

Die Lesung findet im Jugendtreff Schneiderscheune statt - wir danken für diese Kooperation!

Helmut Haberkamm - Die warme Stube der Kindheit

Mittwoch, 2. Oktober 2019
19:30 Uhr
Eintritt: 
8€

Helmut Haberkamm ruft Erinnerungen an vergangene Zeiten wach, an alte, beinahe in Vergessenheit geratene Redewendungen und Wörter.
Ebenso einfühlsam wie kritisch erzählt er von den Wunden, die das letzte Jahrhundert hinterlassen hat. Die Geschichten seiner Figuren handeln von Schicksalsschlägen und Ausgrenzung, aber auch von den hellen Momenten, die das Leben immer wieder bereithält. Und wenn Haberkamms Erzählungen in Franken angesiedelt sind und seine Sprache auf unvergleichbare Art vom Mündlichen, dem Fränkischen,gefärbt ist, so wird doch klar, dass er auf kleinem Raum von der ganzen  Welt spricht - und von dem, was uns als Menschen ausmacht.

Helmut Haberkamm, in Dachsbach geboren, studierte Anglistik, Amerikanistik und Germanistik. Der fränkische Dichter, der mit der Aischgründer Mundart aufgewachsen ist, erhielt u.a. 1993 den Bayerischen Kulturförderpreis. Von 1999 bis 2005 war Haberkamm
Vorsitzender der Neuen Gesellschaft für Literatur (NGL) in Erlangen.

"Die warme Stube der Kindheit" ist im Ars Vivendi Verlag, Cadolzburg erschienen.

Wir danken Familie Hofmann und der Bierwelt in Pahres für die Kooperation und den wunderbaren Veranstaltungsort!

Lust auf Literatur - Doris Lessing

Dienstag, 22. Oktober 2019
19:00 Uhr
Eintritt: 
5€

Die Literaturnobelpreisträgerin Doris Lessing wäre dieses Jahr 100 Jahre alt geworden. 1919 geboren, wuchs sie auf einer Farm im heutigen Simbabwe auf. Mit 30 Jahren kam sie nach England, 1950 erschien ihr erster Roman Afrikanische Tragödie. In Deutschland wurde sie erst 1978 durch die Veröffentlichung ihres Hauptwerkes Das goldene Notizbuch bekannt. Doris Lessing zählt zu den bedeutendsten Schriftstellerinnen unserer Zeit. Für ihr Werk erhielt sie 2007 den Literaturnobelpreis. Stella Cramer stellt die Autorin vor und gibt Einblicke in ihre Erzählungen, insbesondere empfiehlt sie die neu erschienene Anthologie "Worum es wirklich geht" aus dem Ebersbach&Simon Verlag.

Seiten