Sie sind hier

Archiv der vergangenen Veranstaltungen aus dem Jahr 2020

Lust auf Literatur - Gottfried Keller, Romeo und Julia auf dem Dorfe

Mittwoch, 15. Januar 2020
19:00 Uhr
Eintritt: 
5€

Aufgrund der großen Nachfrage im letzten Jahr wiederholen wir diese Lesung einfach nochmal für euch und freuen uns auf alle, die diesen Termin wahrnehmen könne und alle, die nochmals lauschen wollen :-)

Autorenlesung mit Lucas Fassnacht - Kill the rich

Mittwoch, 5. Februar 2020
19:00 Uhr
Eintritt: 
10€

Was, wenn unsere Welt vor einem globalen Bürgerkrieg steht – den nur zwei Personen verhindern können?

Ein achtloser Online-Post stürzt die ganze Welt ins Chaos: Die Armen erheben sich gegen die Reichen, der Zorn derer, die nichts haben, lodert hoch. Nur Tage später kommt es überall zu Unruhen, Demonstrationen und Anschlägen. Straßenschlachten und Polizeigewalt bestimmen das tägliche Leben – alles dokumentiert unter dem Hashtag KillTheRich. Und das ist erst der Anfang! Es gibt nur zwei Personen, die den globalen Bürgerkrieg noch verhindern können: die mutige niederländische Diplomatin Conrada van Pauli und der alternde indische Starjournalist Bimal Kapoor. Während Conrada nach Brasilien reist, um sich ein Bild der Lage zu machen, verfolgt Bimal eine Spur, die nach Frankreich führt. Doch beide haben sich mächtige Feinde gemacht, die vor nichts zurückschrecken werden ...

Ein komplexer Politthriller, der Sie mit auf eine atemberaubende Hetzjagd um die Welt nimmt – jung, frisch, klug und hervorragend recherchiert!

Lucas Fassnacht wurde 1988 in Dieburg geboren; zurzeit wohnt er in Nürnberg, nachdem er in Erlangen Altgriechisch, Germanistik und Linguistik studiert hat. Neben seiner Arbeit als Autor gibt Fassnacht Workshops für Kreatives Schreiben. Er veranstaltet regelmäßig Literatur-Shows in Nürnberg und Erlangen. Von März bis November 2015 leitete er eine Poetry-Slam-Werkstatt mit Mittelschülerinnen und -schülern der Nürnberger Südstadt, welche mit der Kamera begleitet wurde. Der entstandene Dokumentarfilm »Südstadthelden« feierte Anfang Oktober 2019 Premiere im Rahmen des Internationalen Nürnberger Filmfestivals der Menschenrechte.

Hans Christian Andersen - Die Reise seines Lebens

Donnerstag, 2. April 2020
19:00 Uhr
Eintritt: 
5€

Eine wunderschöne Neuerscheinung in diesem Frühling muss gefeiert werden:
Hans Christian Andersen - Die Reise seines Lebens
von Heinz Janisch (Text) & Maja Kastelic (Illustration)
 
Andersen schrieb nicht nur unvergessliche Märchen, sondern hatte, wie er selbst sagte, ein märchenhaftes Leben - "reich und überaus glücklich! ... Die Geschichte meines Lebens wird der Welt sagen, was sie mir sagt: Es gibt einen liebevollen Gott, der alles zum besten führt."

Wir laden Sie ein zu einer märchenhaften Andersen-Stunde, in der wir aus seinem Leben erzählen und einige Märchen vorstellen.
Was hat Andersen uns heute noch zu sagen? Eine kleine Antwort gibt sogar die Nobelpreisträgerin Olga Tokarczuk ...

Jubelprogramm der Musenwunder zum 10jährigen DORN-Jubiläum in Neustadt

Freitag, 9. Oktober 2020
19:30 Uhr
Eintritt: 
15€

Best of zehn Jahre

Jubiläum der MUSENWUNDER und der Buchhandlung Dorn – bereit für die nächsten 10 gemeinsamen Jahre

Vor 10 Jahren öffnete die Buchhandlung Dorn in Neustadt ihre Tore. Und vor 10 Jahren traten Patrick L. Schmitz und Franz Tröger mit ihrem ersten Themenabend vors Publikum – einem Marzipan-Programm, festgehalten vom Bayerischen Fernsehen. Kurz darauf stieß für ein Schokoladen-Programm Aline Joers dazu, die MUSENWUNDER bekamen ihren Namen und lernten Stella Cramer kennen. Die erwies sich als äußerst kreative Impuls- und Ideengeberin, und so erlebte eine ganze Reihe der MUSENWUNDER-Programme ihre Uraufführung in Neustadt. Ein bunter Kosmos wurde so geboren: Kästner, Shakespeare, erotische Literatur, literarische Briefe, Mascha Kaléko und anderes mehr kam nach Neustadt. Zum 10-järigen Jubiläum präsentieren die MUSENWUNDER Glanzlichter aus ihren Programmen, garniert mit Jubiläumsliedern und Buchhandlungsgedichten.

„Gut bei Stimme, schauspielerisch wunderbar wandelbar, erfrischend kurzweilig“ (Fränkische Landeszeitung 11.12.2014)